Mittwoch, 2. November 2016

Die Hagebutte (Hundsrose,Rosa canina)

Liebe Heilpflanzenfreunde,
heute für euch: "Lady in red" bzw doch wohl eher bisl pink. Mit Vergnügen möchte ich euch unsere Hundsrose und ihre wertvollen Hagebutten ein wenig näher ans Herz,bzw in den Mund legen.

Hundsrose (Heckenrose) im Juni
Die Hundsrose,oder auch Heckenrose genannt ist ein wunderschönes wildes Rosengewächs,beheimatet an Waldrändern,aber auch in Parkanpflanzungen,Hausgärten oder gerne auch in Böschungsbepflanzungen.Diese stattlich(bis einige Meter!) schöne Lady erblüht im Juni-Juli und betört uns nicht nur mit ihrem sinnlichen Blütenduft,sondern auch mit ihren zartrosa oder weißen Blüten.Ich kann nur sagen: Magie pur!
Selbst das Insektenvolk,in vorderster Reihe unsere Bienen, sind angelockt und hingerissen!
Bis weit in den Sommer erfreut sie unsere Herzen mit einem wahren Blütenmeer,bevor sie dann für uns ihre wertvollen Hagebutten zaubert.

Hundsrose mit Hagebutten im Oktober
Inhaltsstoffe: 
viel Vitamin C
Vit.A,B1,B2,K,P
Eisen
Selen
Carotinoide
ätherische Öle
Mineralstoffe
Flavonoide
Gerbstoffe
Fruchtsäure
in Kernen Vanillin

Verwenden können wir im Frühsommer die zarten Blätter und Blüten,sowie im Herbst ihre herrlichen Hagebutten.


















Wirkungsweise:
allgemein stärkend
entzündungshemmend
erhöht Abwehrkräfte
stärkt Nebennieren
(Hormonhaushalt!)
leicht fiebersenkend
schwach abführend
leicht harntreibend
entgiftend
leicht blutstillend
gegen Übelkeit
Magen stärkend

Unsere Hagebutte ist ein wahrer Schatz,ein Powerpaket gerade jetzt in der Übergangszeit zum Winter!
Warum immer in die Ferne schweifen,wenn das Gute liegt so nah?Greifbar vor unserer Haustür,frisch und ohne Plastikverpackung oder lange Transportwege. Ganz einfach raus und pflücken!Ein kleiner Vorrat von Hagebutten in der Manteltasche für unterwegs zum knabbern und ihr seid geschützt vor den lästigen Bakterien und Viren und die herbstlichen Grippewellen können euch nur ein Lächeln auf die Lippen zaubern.
Eine Hagebutte,so weiß man,besitzt mehr Vitamin C als c.a 8 Orangen!! und sogar wenn ihr die Hagebutten zu einer Konfitüre oder einer Pastasoße kocht,bleibt ein Großteil des Vitamin erhalten,was eigentlich seltenst der Fall ist! Einfach und genial.


Wenn euer Magen euch zwickt,oder ihr Übelkeit verspürt,ist ein Hagebutten-Tee eine wahre Wohltat.Er vertreibt die Magenreizung und stärkt die Magenschleimhaut nachhaltig.
Wenn eure Kniegelenke schmerzen und es im Rücken ziept,die Knochen wieder mal etwas länger brauchen um in die Pötte zu kommen:Hagebutten naschen.Sie sind äußerst wirksam bei Rheuma,Gicht und Arthritis!
Unsere lieben Nierchen erhalten eine Stärkung und arbeiten wieder schwungvoller wenn man sich ab und zu einen Hagebutten-Tee gönnt.
Gestresst mit Kopfschmerzen,Migräne oder gar Schwindelgefühlen?Hagebutten bringen euch wieder in die Ruhe und lassen den Pegel etwas herunter fahren!Außerdem hebt sie die Stimmung in der dunklen Jahreszeit und bringt etwas mehr Leichtigkeit zu uns.
Eine lange Liste von gesunden und heilsamen Wirkungen könnte nun folgen,doch probiert es lieber selbst!
Wenn ihr Hagebutten vor dem ersten Frost erntet,sind sie knackig und länger haltbar!Teilt die Frucht einfach mit dem Fingernagel in der Hälfte durch,entfernt die Kerne und kitzeligen Häarchen und dann könnt ihr die Hagebutte sofort knabbern.Langes kauen fördert dabei den Geschmack und die Freisetzung der Vitalstoffe!Nach dem ersten Frost geerntete Hagebutten sind sehr weich und man kann das Fruchtmark durch leichtes Drücken auf die Hagebutte an der Spitze heraus quetschen.Vorsichtig zuzeln und Kerne ausspucken.Super lecker und herrlich süß,genau wie eine Hagebuttenmarmelade.So verwöhnt uns der Frost mit einer süßen Köstlichkeit frei Haus.Wenn ihr doch ein paar Kerne dabei verschluckt,keine Panik.Es kitzelt schlimmstenfalls etwas im Hals und eine leichte, aber durchaus angenehme Schärfe bleibt euch eine Weile erhalten.
Die Kerne der Hagebutte sind zusammen mit ihren feinen Häärchen ja der "Juckpulverspaß"unserer Kindheit!Waren das noch Zeiten, als man in der großen Pause auf dem Schulgelände die Hundsrosen aberntete,nur damit man dann die fiesen juckenden Kerne dann den Jungs in die Pullis stopfen konnte,und die dann breakdancelike versuchten die Dinger wieder los zu werden.Was habe ich gelacht! Ja,ich war schon früh unterwegs in Sachen Pflanzenheilkunde,natürlich nur zu Recherche!

Liebe Botaniker,ich weiß die Blätter und Blüte sind eine andere Gattung,aber sieht es nicht hübsch aus?
                                                                                                             




    
Hagebutten-Tee

1Eßl. Hagebutten etwas fein schneiden ,wer mag noch ein paar Blätter dazu,mit 250ml kochendem Wasser überbrühen und 10 Minuten abgedeckt ziehen lassen.Danach durch ein sehr feines Sieb abgießen.
Köstlich aromatischer und gesunder Hagebuttentee ist fertig!

Hagebutten -Konfitüre
Erntet  c.a 1kg Hagebutten und entfernt die Blütenenden.Danach könnt ihr die Hagebutten halbieren und mit 200ml Wasser(wer mag auch Apfel oder Orangensaft) für c.a 15-20 Minuten sanft köcheln lassen,
anschließend durch ein feines Sieb passieren. Nun Gelierzucker (Anwendungsmenge nach Packung) mit dem Hagebuttensaft kurz aufkochen lassen und danach in Gläser abfüllen.
Jammie super lecker!
GeheimTIPP:Für die Resteverwerter und Gourmets unter uns:
Das Hagebuttenmus könnt ihr portionsweise in Eiswürfelbehälter abfüllen und einfrieren.Für die nächste Tomatensoße dann einfach 1-2 Würfel unter mischen,gibt eine fruchtige Note und eine leichte Schärfe!

Natürlich gibt es auch für die Hagebutten unzählige Rezeptvariationen,sei es für Essig,Wein oder Säfte zum"parfümieren",das Fruchtmus zu Chutneys, in Müsliriegeln oder Muffins.usw.
Leider habe ich hierzu keine Fotos oder Anleitungen,denn bei mir landen die süßen Früchtchen leider immer wieder ganz schnell einfach nur so im Mund.
Für einen größeren Vorrat werden die Hagebutten einfach nur halbiert und auf dem Kamin schonend getrocknet und später in Papiertüten gehortet.


So meine lieben Heilpflanzenfreunde,
genug erzählt und Mund wässrig gemacht?
Dann heißt es wie immer:    Viel Freude beim suchen und finden! 

                                                                                          LG eure Bernadett 

PS: Wenn euch mein Beitrag gefallen hat,teilt es weiter,erzählt anderen davon und gebt auch eure eigenen Erfahrungen weiter.Last unsere Heilpflanzenwelt bunt,vielfältig und lebendig bleiben.Danke.